Naturschutz, Regionalentwicklung & Tourismus

autumnautumnautumn

Willkommen
im Naturpark Thüringer Wald

Ausstellungen des Naturpark-Infozentrums

Im Multivisionsraum präsentieren wir verschiedene Ton-Bild-Schauen. Außerdem verfügen wir über einen Seminarraum für 30 Person

Übersicht

Im ehemaligen Wohnzimmer des Lehrers sehen Sie eine Übersicht zu den Naturräumen im Naturpark.

Am Landschaftsmodell können Sie die Wald-Feld-Siedlungs-Verteilung der alten Kulturlandschaft Thüringer Wald am Beispiel der Region um Friedrichshöhe kennen lernen:

  • Mit 70 Prozent der Gesamtfläche prägt der Wald das Landschaftsbild des Naturparks. Welches Besonderheiten und welche Zukunft hat unser Mittelgebirgswald?
  • Bergwiesen und historische Ackerterrassen sind von Menschenhand entstanden Kulturlandschaften. Welche Bedeutung haben sie für Naturschutz und Tourismus?
  • Warum gehören Moore zu den sensibelsten und bedrohtesten Lebensräumen? Welche Schönheit und Vielfalt bieten uns unsere Bergbäche?

Der Lehrer ist nicht mehr da, aber Schautafeln, Vitrinen und unsere Mitarbeiter beantworten Ihre Fragen.

Von Bergwiese und Landschaftspflege

Die Ausstellung vermittelt das wichtige Konzept einer nachhaltigen Regionalentwicklung. D.h. möglichst alle Landnutzungen sind so koordiniert, daß sie wie ein Werk an Zahnrädern ineinandergreifen. So wird der Einklang von Natur und Mensch dauerhaft gesichert. Dazu sind ökologische Landschaftspflege und naturnahe Waldwirtschaft als eine Grundlage notwendig, sanfter Tourismus und beruhigter Verkehr aber weitere Basis.

Die Wälder

Buchen- und Fichtenwälder waren hier die ursprüngliche Vegetation. Mit Beginn der geregelten Forstwirtschaft vor zweihundert Jahren wuchs der Anteil der Fichtenforsten, die heute von Massenvermehrungen der Borkenkäfer beeinträchtigt werden. Auch dazu finden Sie interessante Informationen, sowie einige Exponate von heimische Tierarten.

Bäche und Goldwäsche

Außerdem wird in der Ausstellung den vielen Bächen und Flüssen, mit ihrer großen ökologische Bedeutung, ein Modell gewidmet. Gleichsam sind sie der Ort des Goldwaschens und damit auch Teil der Bergbaugeschichte im Thüringer Wald - Vom Goldrausch zur Ernüchterung. Vom 13. bis 15. Jahrhundert gab es zahlreiche Goldwäschereien. Wie und wo der Mythos fortlebt erfahren Sie hier.

Glas und Porzellan

Eng mit der Geschichte von Friedrichshöhe ist die Glas und Porzellanherstellung verbunden. 1725 wurde Friedrichshöhe mit der Errichtung einer Glashütte gegründet. Bereits 1768 mußte sie wegen Holzmangel wieder schließen. 

Sie erfahren, daß 1772 von Johann Gotthelf Greiner in Limbach eine Porzellanfabrik gegründet wurde. Wenn auch in schwerer Heimarbeit, so hatten doch die Leute in Friedrichshöhe durch die Gründung der Porzellanfabrik in Limbach wieder einen Gelderwerb. Ein alter Arbeitsplatz und zahlreiche Fundstücke lassen die Zeit lebendig werden.

Alte Schule

Schließlich finden Sie eine Kurzdarstellung zum Haus selbst, das einst als kleinste Einklassenschule im kleinsten Ort eines Landes genutzt wurde.

Ton-Bild-Schauen

  • „Vom Reichtum der Wäldler”
  • „Der Thüringer Wald – eine Geschichte mit Zukunft”
  • „Auf das wir uns lieben” speziell für Jugendliche

In den Ton-Bild-Schauen erfahren Kinder und Erwachsene in speziellen Beiträgen Wissenswertes zur Landschaft, zur Geologie, zu kulturellen Besonderheiten, zu den Naturschönheiten und zu Zielen des Naturparks. Alle Ton-Bild-Schauen beschreiben den langen Weg der Entstehung unserer Kulturlandschaft. Zwischen Text und Motiven entstehen neue Fragen, sie fordern zum Nachdenken über den Erhalt der Kulturlandschaft auf.