Naturschutz, Regionalentwicklung & Tourismus

summersummersummer

Willkommen
im Naturpark Thüringer Wald

Naturpark- und Touristinformation Stadt Eisfeld

Naturparkinformation

Die Naturpark- und Touristinformation Eisfeld befindet sich heute im Museum im Schloss Eisfeld. Der Grenzturm an der ehemaligen innerdeutschen Grenze an der B4 Richtung Coburg und in unmittelbarer Nähe der Autobahnabfahrt A 73 Eisfeld Süd beherbergt eine Ausstellung zur Geschichte der innerdeutschen Grenze.

Eisfeld

Eisfeld liegt an der südlichen Grenze des Naturparks Thüringer Wald in einer Höhe von 450-550 m ü. NN, ca. 14 km vom Kamm des Rennsteiges entfernt, hier herrscht ein gemäßigtes Mittelgebirgsklima. In Eisfeld kreuzen sich die Bundesstraßen B4 (Coburg - Erfurt), B281 (Eisfeld - Saalfeld) und B89 (Sonneberg - Meiningen). 

Die Gebietsreform im Jahre 1993 ließ die Stadt Eisfeld mit den Ortsteilen Harras, Hirschendorf, Waffenrod und Hinterrod auf ca. 5.900 Einwohner anwachsen. 

Eisfeld wurde erstmalig im Jahr 802 als eine bäuerliche Siedlung erwähnt und erhielt 1323 das Stadtrecht. Als besondere Sehenswürdigkeiten und geschichtsträchtige Zeugnisse sind die spätgotische Kirche erbaut 1488-1505, das Pfarrhaus im Fachwerkstil aus dem 17. Jahrhundert, die Wirkungsstätte der Reformatoren Nicolaus Kindt und Justus Jonas sowie die 1575 erbaute Alte Schule zu nennen. Eisfeld umgibt eine idyllische Landschaft am Oberlauf der Werra, die zu erholsamen Wanderungen einlädt.